News
08.02.2018

Berlin & Brandenburg an der Spitze der Film- und Fernsehstandorte in Deutschland

Das Filmjahr 2017 in Berlin & Brandenburg war erfolgreich wie eh und je! Film ist ein aus der Hauptstadtregion nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor.

Deutsche und internationale Filmcrews setzten Berlin und Brandenburg ca. 14x am Tag ins rechte Licht - oder die Bilder kommen von hochtechnisierten Visual-Effects-Firmen, die sowohl für große deutsche Serien wie Babylon Berlin, aber auch für US-Blockbuster wie Fast & Furious 8  digitale Welten erschaffen.

Film ist ein aus Berlin nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor, an dem mindestens 50.000 Arbeitsplätze hängen. Die Audiovisual Creative Industries sind Innovationsmotor und Zukunftsindustrie, in der Vollbeschäftigung herrscht.

Das Medienboard erhält vom Land Berlin für die Haushaltsjahre 2018/19 eine Mittelaufstockung in Höhe von 2,7 Millionen Euro für Filmförderung.

Das Medienboard setzt sich außerdem gegen sexuelle Belästigung und Diskriminierung ein. Kosten für Harassment-Beauftragte (Vertrauenspersonen, denen Übergriffe gemeldet werden) können ab sofort als Herstellungskosten anerkannt werden und sind somit förderfähig. Außerdem können künftig auch Kinderbetreuungskosten am Set gefördert werden. Filmschaffenden Eltern soll auf diese Weise die Möglichkeit gegeben werden, Dreharbeiten und Kinderbetreuung zu vereinbaren.

Ganz neu: Das Medienboard stellt 200.000 Euro Kinoinvestitionsförderung für die Förderung von Investitionsmaßnahmen bereit, damit die Kinos auch zukünftig Premiumlocations für Filme bleiben.

Digitalisierung Filmerbe: Damit Filmschätze auf Zelluloid nicht verloren gehen, unterstützte das Medienboard 2017 mit rund 388.000 Euro 18 Projekte zur Digitalisierung des Filmerbes, darunter Wim Wenders‘ Der Himmel über Berlin sowie DEFA-Dokumentarfilme der 1940er bis 1970er-Jahre, beispielsweise von Kurt Maetzig.