Collage aus Zahlen, Daten, Netz, schwarzer Hintergrund mit leuchtenden Farben
© Fotolia | Shutterstock
Masterplan überarbeitet: Neue Schwerpunkte für IKT, Medien und Kreativwirtschaft

Der neue Masterplan im Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft Berlin-Brandenburg ist fertiggestellt: Im Masterplan 2020 wurden Innovationsfelder mit hohem Wachstumspotenzial für die Cluster-Unternehmen der Region herausgearbeitet. Das neue Strategiepapier löst den Masterplan von 2015 ab.

Besondere Wachstumspotenziale sieht das Cluster bei diesen Themen:
 

  • Künstliche Intelligenz (KI)
     
  • 5G-Anwendungen und –Infrastruktur
     
  • Blockchain
     
  • Internet of Things
     
  • Extended Reality (XR)
     
  • High-performance Computing/ Quantencomputing
     
  • Informationssicherheit und Datenschutz

Das Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft Berlin-Brandenburg umfasst rund 52.000 Unternehmen mit fast 290.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 33 Milliarden Euro.

„Innovationen von heute sind das Wachstum von morgen für die deutsche Hauptstadtregion Berlin Brandenburg. Viele Innovationen finden dabei in den starken Wirtschaftsclustern statt. Immer wichtiger wird aber auch die Vernetzung zwischen den Clustern und Branchen. Gerade an den Schnittstellen unterschiedlicher Disziplinen entstehen oft die spannendsten Entwicklungen. Dies gilt auch für das länderübergreifende Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft. Der neue Masterplan des Clusters zeigt Innovationsfelder auf, in denen die Cluster-Unternehmen besondere Wachstumschancen haben.“

Dr. Steffen Kammradt | Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB)

"Die Cluster nehmen in der Weiterentwicklung der in Berlin und Brandenburg ansässigen Unternehmen eine herausragende Rolle ein. Sie unterstützen die Anwendung innovativer Technologien in der Wirtschaft durch die neue Ökosysteme geschaffen werden. Dabei fördern sie die Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung und sorgen so für höhere Wettbewerbsfähigkeit insbesondere kleinerer und mittlerer Unternehmen. Und das ist ein zentraler Standortfaktor. Dabei haben sich viele Unternehmen und wissenschaftliche Experten des Clusters in den Prozess der Masterplan-Erstellung eingebracht und auch wichtige Multiplikatoren des Clusters, wie die IHK Berlin und Potsdam, der SIBB und das media:net berlinbrandenburg unterstützt.“

Dr. Stefan Franzke | Geschäftsführer von Berlin Partner